Nach einer langen und erfolgreichen Woche, freuten wir uns auf das lange Wochenende. Die Wiesen und Felder der ersten Mahd schienen gemäht. Es lagen keine weiteren Aufträge an, endlich wieder ausschlafen. 🙂
Dann erreichte uns Donnerstagmorgen ein neuer Hilferuf.
Eine kleine Schafsherde von drei Tieren wurde von einem Hund aufgetrieben. Zwei Schafe sind von der Koppel geflüchtet.
Da es keine Anhaltspunkte gab, in welche Richtung oder wie weit die Schafe vom Hund getrieben wurden, wäre der Einsatz der Drohne sinnlos gewesen.
Also informierten wir Mandy vom Suchhundeinsatz e.V. aus Essen. Da Mandy zu dieser Zeit abwesend war, koordinierte sie den Traileinsatz aus dem Urlaub heraus.
Als es am Abend kühler war, trailten Christina und Claudia mit ihren Hunden über das mehrere Hektar große Grundstück. Für die Hunde und Helfer eine schwierige Aufgabe.
Diese Unterstützung war für uns sehr hilfreich, da es nun möglich war, das Gebiet einzugrenzen.
Am folgenden Morgen um 8 Uhr begannen wir, das Grundstück des Besitzers abzufliegen, hier gab es keinen Fund.
Anschließend folgte die Wiese, bis zu der die Suchhunde getrailt hatten.
Nach einer Flugzeit von insgesamt 19 Minuten entdeckten wir zwei weiße Punkte im Wärmebild. Diese passten von der Größe und dem Verhalten zu Schafen.
Der Ehemann der Besitzerin lief sofort zum Fundort und konnte die beiden Schafe nach sechs Tagen endlich unbeschadet sichern.
Hier zeigt sich wieder einmal, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit ist.
hätte es keinen Ansatz gegeben.
Wir wären blind und mit geringen Erfolgschancen in den Einsatz gestartet.
Danke für die gute Zusammenarbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scan the code
%d Bloggern gefällt das: